In einem zunehmend dynamischen und volatilen Umfeld ist auch die Baubranche ständigen Veränderungsprozessen ausgesetzt. Klassische Methoden des Projektmanagements basierend auf dem linearen Wasserfallmodell stoßen hier immer deutlicher an ihre Grenzen, was sich beispielsweise durch fehlerhafte Planungen, Kosten- und Terminüberschreitungen äußert. Die Kultur und Denkmuster in Bauprojekten sind oft von Misstrauen, Konflikten und gerichtlichen Auseinandersetzungen geprägt. Insbesondere im Kontext des steigenden Fachkräftemangels wird der Wunsch nach harmonischen und partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen sowie attraktiven Arbeitsumgebungen in der Baubranche immer lauter. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob die Anwendung agiler Methoden in einem grundsätzlich durch Kreativität und das Denken in Varianten geprägten Prozess der Bauplanung Antworten auf die beschriebenen Probleme liefern könnten. Fokus dieses Events sind daher gemeinschaftliche Überlegungen zu einer möglichen Adaption agiler Methoden auf die Planungsphase von Bauprojekten.

Im Rahmen des Aachener ScrumTisch am Montag, den 10. Februar 2020 möchten wir uns gerne mit Gleichgesinnten und Interessierten zu diesen Themen austauschen. Die Veranstaltung, die wir in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Baubetrieb und Projektmanagement der RWTH Aachen University durchführen, findet ab 18.30 Uhr in den Büroräumen der Carpus+Partner AG statt. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit zum Netzwerken in entspannter Atmosphäre. Die Anmeldung ist ab sofort über die Website des Aachener ScrumTisch oder die Xing-Gruppe möglich.

this is a testcase