Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten konnte nun der erste von insgesamt drei Bauabschnitten des Institutsgebäudes für Chemie und Biochemie erfolgreich abgeschlossen werden. Das aktuell größte Bauvorhaben im Investitionspakt Wissenschaft des Landes Berlin stellt einen wichtigen Meilenstein bei der Standortentwicklung auf dem naturwissenschaftlichen Campus der Freien Universität Berlin in Dahlem dar.

Die ursprünglichen Gebäude wurden bis auf den Rohbau zurückgebaut, der Neuausbau wurde entsprechend der künftigen Nutzung als viergeschossiger Riegelbaukörper realisiert. Mehr als 30 Labore, mehrere Seminarräume, zwei kleinere Hörsäle mit je 150 Plätzen und ein großer Hörsaal mit 600 Plätzen sowie über 50 Büros bieten nun auf über 10.000 qm Nutzfläche Platz für Spitzenforschung und exzellente Wissenschaft. Verkehrsflächen wurden zu Kommunikationszonen mit Arbeitsplätzen und Aufenthaltsmöglichkeiten umgestaltet und ergänzen das Angebot.

Mit unserer architektonischen Umsetzung konnten wir aus einem stark sanierungsbedürftigen 60er-Jahre-Bau ein modernes und energieeffizientes Gebäude schaffen, das einen völlig neuen Standard zum Forschen und Studieren bietet.

this is a testcase