Wie kann gute Zusammenarbeit in der Bau- und Immobilienbranche gelingen? Mit dieser Thematik haben sich die Herausgeberinnen und Autorinnen Susanne Seidel und Sylvia Kupers in dem Buch Mediation und Kooperation intensiv auseinandergesetzt. Ein spannendes Feld, denn sei es für Industrie, öffentliche Hand oder private Bauherren – die Planung, der Bau und die Nutzung von Immobilien ist oftmals von besonderen Herausforderungen und Konflikten geprägt.
Vertraglich vereinbarte Rahmenbedingungen lassen kaum finanzielle und terminliche Spielräume zu, die Erwartungen an den Projekterfolg sind bei allen Beteiligten hoch. Um langfristig erfolgreich zu sein, ist eine gute und transparente Zusammenarbeit essentiell. Diese wiederum erfordert professionelle Kommunikation, die im Alltag oft nur schwer gelingt.  Eine Erfahrung, die sicherlich schon jeder Bauschaffende einmal gemacht hat.

In dem neu erschienenen Buch schildern 11 Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Bereichen der Immobilien- und Baubranche ihre Ansichten und Erfahrungen und bieten spannende Impulse, wie konstruktive Zusammenarbeit gelingen kann. Von konkreten Beispielen über die Einbindung in den historischen und juristischen Kontext, bis zur Beschreibung einzelner Tools werden Wege zur erfolgreichen Kooperation aufgezeigt.

Identifikation durch Partizipation

In seinem Beitrag “Identifikation durch Partizipation” zeigt Helmut Kowalewski auf, warum es sich lohnt, traditionelle Strukturen und Vorgehensweisen aufzubrechen und Bauprojekte neu zu denken – etwa in flachen Hierarchien, teamübergreifend, interdisziplinär und kollaborativ. Der Grundgedanke: jede bauliche Veränderung beeinflusst auch die operative Struktur eines Unternehmens und prägt Kultur und Charakter der täglichen Zusammenarbeit. Bauliche Veränderungen und Projekte münden vor allem dann in positive Veränderung, Fortschritt und Innovation, wenn Nutzer frühzeitig einbezogen werden, d.h. die Menschen, die sich in der neuen Umgebung und in neuen Arbeits- und Kommunikationsräumen bewegen.
Anhand von Case Studies, Projektbeispielen sowie praxisnaher Tools und Methoden erfährt der Leser in diesem Kapitel, wie unter Einbezug aller Beteiligten der Weg von einer strategischen Entscheidungen auf Managementebene hin zu neuen Arbeits- und Kommunikationsräumen in Form von Büro- oder Laborlandschaften gelingt.

Helmut Kowalewski ist Architekt, systemischer Berater und Facilitator. Bei Carpus+Partner ist er seit sechs Jahren als Change Manager im Einsatz und unterstützt in dieser Rolle unterschiedliche Veränderungsprozesse in großen und mittelständischen Unternehmen.

Weitere Informationen:

Mediation und Kooperation in der Bau- und Immobilienbranche