Standort

Niederdorfelden, DE

Leistungen

Konzeptstudie, Masterplan, Generalplanung, Projektmanagement, Architektur, Technische Gebäudeausrüstung, Prozessplanung, Bauphysik, Energiekonzeption, Change Management

Bauherr

Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG

Fläche

13.303 m² BGF | 74.896 m³ BRI

Projektlaufzeit

Oktober 2016 – Dezember 2019

In fünfter Generation entwickelt, produziert und vertreibt die Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG vor allem apothekenpflichtige Arzneimittel auf pflanzlicher Basis. Kontinuierliche Forschung und die stetige Optimierung der Produkte ließen das Familienunternehmen zu einem der führenden Hersteller von rezeptfreien Medikamenten heranwachsen. Mit der Erweiterung seines Standorts im hessischen Niederdorfelden – das bisher größte Bauprojekt in der Firmengeschichte – reagiert Engelhard auf den starken Wachstum: Bis 2020 entstehen auf dem Betriebsgelände ein neues Bürogebäude mit integriertem Betriebsrestaurant sowie eine neue Produktionsstätte mit hoher Reinraumklasse. Wunsch ist es, die flachen Hierarchien, die partnerschaftliche Zusammenarbeit und die transparenten Strukturen, die das Unternehmen auszeichnen, auch visuell in den Neubauten wiederzufinden. In den Planungsprozess wurden mithilfe eines methodengelenkten, partizipativen Ansatzes sämtliche Mitarbeiter aktiv involviert.

Das neue Bürogebäude wird zukünftig das Gesicht von Engelhard sowie der zentrale Empfangsbereich für alle Besucher des Werks. Dabei dient das Foyer als Verbindungsteil zwischen dem Betriebsrestaurant und den modularen Büro- und Besprechungsflächen. Voll verglaste Kopfseiten der beiden zweigeschossigen Kuben, ein verglaster Lichthof im Gebäudezentrum sowie ein eingeschobener gläserner Café-Bereich, der als Kreativraum dient, schaffen die gewünschte Offenheit und Transparenz. Die starke Naturverbundenheit des Herstellers pflanzlicher Arzneimittel wird in den begrünten Außenflächen aufgegriffen, die sogar für Besprechungen genutzt werden können.

Auch beim Produktionsgebäude wird neben Funktionalität großen Wert auf eine ansprechende Arbeitsumgebung gelegt: ein hoher Glasanteil in der Fassade sowie den Innenwänden sorgt für einen starken Sichtbezug und lichtdurchflutete Räume. Im Erdgeschoss des zweistöckigen Kubus sind die Verpackungslinien untergebracht. Eine vorhandene Halle wird über einen Verbindungsgang an den neuen Abfüllbereich angebunden. Die Arzneimittelherstellung mit entsprechenden Reinräumen der Klasse D finden ihren Platz im Obergeschoss.